Bannerbild mit Text

Aktuelles

Marktplatz für Unternehmen und gemeinnützigen Initiativen in Offenbach

Marktplatz für Unternehmen und gemeinnützigen Initiativen in Offenbach

Geld ist tabu auf dem inzwischen 6. Marktplatz „Gute Geschäfte“ am 13. Oktober im großen Saal der Industrie- und Handelskammer für Stadt und Kreis Offenbach. Und doch werden an diesem Tag viele Geschäfte – oder auch Verabredungen – zwischen Unternehmen und Vereinen und Initiativen geschlossen werden.

Flüchtlinge in Nürnberger Einrichtungen brauchen Unterstützung durch Unternehmen

Am 12. Oktober findet in Nürnberg der 5. Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige statt, der sich ausschließlich dem Thema Hilfe für Geflüchtete widmet. 14 gemeinnützige Einrichtungen haben sich den Termin schon rot im Kalender angestrichen. Auch einige Unternehmen haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Gesucht werden weitere Unternehmen, die für eine erfolgreiche Integration einen wichtigen Beitrag leisten wollen.

Erster Marktplatz für Gute Geschäfte in Offenburg

Im November 2015 fand der erste Marktplatz für Gute Geschäfte in Offenburg statt. Er stand unter dem Motto “Wirtschaft und Gemeinnützige als Partner”. Eindrücke von der Veranstaltung vermittelt ein kurzes Video.

Erstmals in Nürnberg: Marktplatz Flüchtlingshilfe

Im Auftrag der Stadt Nürnberg bereitet das Projekt TÜREN ÖFFNEN des Zentrums Aktiver Bürger für den Sommer 2016 den ersten Nürnberger Marktplatz für “Gute Geschäfte” mit dem Schwerpunkt Flüchtlingshilfe vor.

Gute Geschäfte für Integration

Gute Geschäfte für Integration

Die Stärke der Marktplatz-Methode besteht darin, dass sie variabel eingesetzt und mit überschaubarem zeitlichen Aufwand, personellen und finanziellen Ressourcen in einem relativ kurzen Zeitraum umgesetzt werden kann. Mit ihrem offenen und flexiblen Rahmen ist sie gut geeignet, schnell und unkompliziert Unternehmenskooperationen für die Hilfe und Integration geflüchteter Menschen zu aktivieren. Sie kann damit Verbindungen zwischen engagementbereiten Unternehmen und Initiativen und Organisationen der Flüchtlingshilfe herstellen.

Unternehmen für den Marktplatz gewinnen: Erfahrungsaustausch am 13. September 2012 in Frankfurt

Unternehmen für den Marktplatz gewinnen: Erfahrungsaustausch am 13. September 2012 in Frankfurt

Damit “Gute Geschäfte” noch besser gelingen, laden wir Marktplatz-Initiativen, die bereits einen Marktplatz durchgeführt haben, herzlich zu einem nächsten Erfahrungsaustausch ein. Auch diesmal soll am Vormittag wieder die Gewinnung von Unternehmen im Mittelpunkt stehen. Die Referentin Sarah Bastgen wird uns in das “Storytelling”,  mit dem sich auch die Ansprache von Unternehmen wirksam verbessern lässt, einführen und eine Übung gestalten. Am Nachmittag stehen konkrete Fragen und Erfahrungen der Teilnehmenden zur Marktplatz-Methode und ihrer Weiterentwicklung vor Ort auf der Agenda.

Kooperationsfähigkeit als Schlüsselkompetenz

Interview mit Prof. Dr. Birger Priddat, ehemaliger Präsident der privaten Hochschule Witten/Herdecke und Inhaber des Lehrstuhls für Politische Ökonomie. Das Interview führte Dr. Gerd Placke, Projektmanager der Bertelsmann Stiftung und Initiator der Marktplatz-Methode im Jahr 2009.

„Gute Geschäfte“ zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen

Programmatischer Artikel von Dr. Gerd Placke, Bertelsmann Stiftung, über die Marktplatz-Methode als neuer Ansatz zur Anbahnung von Kooperationen zwischen Wirtschaft, zivilgesellschaftlichen Organisationen und öffentlicher Hand im lokalen Umfeld.

Anforderungen an das Management neuer sozialer Partnerschaften

Präsentation des Vortrags von Prof. Dr. Egon Endres, Katholische Stiftungsfachhochschule München, am 27. März 2007 im Rahmen der Konferenz “Neue soziale Partnerschaften zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen” in der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin.

Die Internetseite der Marktplatz-Methode wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren